Moin Canudos,

Mit uns wird das #CLC21 nachhaltig. 3 Videos zur Einstimmung!

Wir unterstützen das Corporate Learning Camp [CLC] dabei, nachhaltig zu werden. Denn auch Veranstalter müssen ökonomische, ökologische und soziale Aspekte bei der Planung und Durchführung berücksichtigen.

Das Corporate Learning Camp ist somit dem Klimaschutz verpflichtet und handelt auf allen Ebenen bewusst nachhaltig. Durch vielfältige Nachhaltigkeitsmaßnahmen bei der Vorbereitung und Umsetzung der unterschiedlichen Veranstaltungsformate (on- oder offline) und die Verringerung von vermeidbaren Emissionen und deren Kompensation. Außerdem ist das CLC damit ein Vorbild für andere, informiert über seine Maßnahmen und regt zum Nachahmen an.

In der Regel ist die größte Emissionsquelle bei Veranstaltungen die An- und Abreise der Besucher und Besucherinnen. Der Veranstaltungsort der regionalen CLCs wird demnach so gewählt, dass er mit dem ÖPNV gut erreichbar ist. Zudem werden die Teilnehmer und Teilnehmerinnen aktiv ermutigt, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Um die CO2-Emissionen eines CLCs (on- oder offline) zu reduzieren, wurden bereits Maßnahmen umgesetzt:

• Einsatz digitaler Kommunikationsmittel (Einladung, Anmeldung, ...)
• Faire Bezahlung aller Leistungen und Personen
• Nachhaltiger Einsatz aller Ressourcen
• ...

Für die regionalen Veranstaltungen gelten ab sofort z. B. folgende Aspekte:

• Strombezug - wenn möglich - aus regenerativen Energiequellen
• Vegetarisches, regionales, saisonales Catering
• Verwendung von Mehrweggeschirr, - besteck und -flaschen
• ...

Für die Onlineversion des CLCs sind diese Aspekte standard:

• Nutzung von nachhaltigen Hosting Dienstleistern
• Achtsamer Umgang mit Versendung von digitalen Nachrichten, Posts …
• Prüfung, ob genutzte Hard- und Software von "nachhaltigen" Anbietern sind
• …

Generell werden alle Beteiligten, ob der Veranstalter oder die Teilnehmenden, für Nachhaltigkeit sensibilisiert und es wird bewiesen, dass Veranstaltungen auch klimabewusst gut durchgeführt werden können.